„Körpermitte in einem Guss neu modelliert – Innovative Bauchdeckenstraffung kommt ohne Narben am Bauchnabel aus“ Dr. Mehmet Atila

Quelle: www.inar.de

21.04.2016

Deutsche Pressemitteilungen Medizin und Gesundheit, Fachmediziner und Wellness Körpermitte in einem Guss neu modelliert – Innovative Bauchdeckenstraffung kommt ohne Narben am Bauchnabel aus

Körpermitte in einem Guss neu modelliert – Innovative Bauchdeckenstraffung kommt ohne Narben am Bauchnabel aus

Geschrieben von: Maren Hasenclever

Veröffentlicht am: April 21, 2016
Düsseldorf im April 2016.

Wenn Taille und Bauch aus der Form geraten oder trotz Sport und gesunder Ernährung nicht die gewünschte Kontur aufbauen, muss es nicht nur Mangel der eigenen Disziplin sein. „Bei einem schlaffen Bauch können die Ursachen in einem schwachen Bindegewebe oder einer Fettansammlung auf der Vorderseite der Muskeln liegen. In diesen Fällen können Betroffene viel Sport treiben und sich gesund ernähren und erzielen trotzdem keine relevanten Veränderungen an dieser Stelle“, weiß Dr. med. Mehmet Atila, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und Direktor des Medical Inn Zentrums in Düsseldorf. Um den unliebsamen Kurven zu Leibe zu rücken arbeitet er mit einer innovativen Methode, die auch bei einem größeren Eingriff kaum Narben hinterlässt.

Straffung ohne Nabelnarbe

Muss der gesamte Bauchbereich gestrafft oder sogar überschüssige Haut entfernt werden, arbeitet Dr. Atila mit der sogenannten vollen Bauchdeckenstraffung. „Eine volle Bauchdeckenstraffung kann bei Patienten notwendig werden, die viel Gewicht verloren haben, oder bei Frauen, deren Hautgewebe oder Muskeln im Rahmen einer Schwangerschaft erschlafft sind“, merkt Dr. Atila an. Dabei nutzt der Facharzt die sogenannte „Lipoabdominoplastik“, bei der er zunächst die „Love Handles“ am Rücken absaugt. „Mit diesem Schritt erhalten wir insgesamt ein harmonischeres Ergebnis, da die Flanken miteinbezogen werden“, bemerkt Dr. Atila. Anschließend formt der Facharzt Oberbauch und Taille. Direkt über dem Bauchnabel legt er zudem die definierende „Champagnerrinne“ an. Der Schnitt für die volle Straffung erfolgt entlang der Bikinilinie. So kann er die sogenannten Abdominalmuskeln im gesamten Bauchbereich erreichen, lösen und straffen. Überschüssige Haut entfernt Dr. Atila und bringt auch diese stärker unter Spannung, um so am Bauch eine definierte Form zu schaffen. Hier arbeitet Dr. Atila mit einer innovativen Methode, der „Neo-Umbilicus“, bei der der Bauchnabel aus der Bauchdecke neu geformt wird, sodass an der Stelle keine Narben entstehen. Nach dem Eingriff sollten Patienten zwei Wochen Schonphase einplanen. Dr. Atila weist darauf hin: „Straffungsoperationen am Bauch dienen nicht als schnelle und anstrengungslose Maßnahme zum Abnehmen. Sportliche Betätigung und eine gesunde, ausgewogene Ernährung gehören zu einer operativen Maßnahme, um langfristig einen Erfolg zu erzielen.“

Mini-OP für den Unterbauch

Eine sogenannte Mini-Bauchdeckenstraffung eignet sich für Menschen, bei denen nur eine kleine Straffung, insbesondere der Region unter dem Bauchnabel, erfolgen soll. Dazu nimmt Dr. Atila einen kleineren horizontalen Schnitt entlang der Bikinilinie vor und löst sanft die Bauchdecke von den Muskeln. Anschließend strafft er diese und bringt so die ausgewählte Partie in die gewünschte Form. Im Rahmen dieses kleinen Eingriffes kann auch überschüssiges Fett abgesaugt werden. Die Fixierung erfolgt entlang des Einschnittes. Anschließend erhält der Patient ein Kompressionsmieder und kann bereits am selben Tag wieder nach Hause. „Zur gründlichen Nachsorge kontrolliere ich die Verbände meiner Patienten regelmäßig“, erklärt Dr. Atila und ergänzt: „In den ersten beiden Tagen sollten die Patienten sich zu Hause schonen. Das Tragen schwerer Gegenstände, Sport und andere Tätigkeiten, die auf die Bauchmuskeln gehen, können dann nach rund 4 Wochen wieder erfolgen.“

Original Artikel LESEN ALS PDF LESEN