Beautytrends 2016: Faden-Lifting

home1

Das Faden- Lifting aus Korea: Eine sanfte Verjüngung der Gesichtshaut oder mehr Volumen und alles ohne einer Operation ?Alles kein Traum mehr. Diese Methode schafft eine Gesichtsstraffung und vieles mehr mit Hilfe von speziellen chirurgischen Fäden.

Die Idee ist verführerisch  wie auch brillant – wie wäre es, wenn sich das „bisschen Haut zu viel“, das sich über die Jahre eher uncharmant in Richtung Kinnlinie verschoben hat, einfach wieder hochziehen ließe? Und das alles ohne Narben, längere Ausfallzeiten und Vollnarkose? Ein Traum?

Nein, genau das ist jetzt der neue Schönheitstrend 2016. Diese sanfte Verjüngungsmethode aus Korea ist schon längst bei uns angekommen und genießt größte Resonanz.

Diese innovative Faden-Lifting Technik wurde bereits Ende der 1960er Jahre in Frankreich entwickelt. Damals wurden Goldfäden zur Straffung implantiert. Das Verfahren geriet allerdings zwischenzeitlich etwas in Verruf, weil die Goldfäden häufig zu starken Abstoßungsreaktionen geführt hatten.

Genau diese Risiken gibt es mit der neuen Generation von Fäden praktisch nicht mehr, denn sie bestehen aus speziellen nichtallergenen Kunststoffen. Diese werden schon seit Jahrzehnten als Nahtmaterial in der Chirurgie eingesetzt.

„Es gibt sogar Fäden, die sich innerhalb von 18-24 Monaten im Körper selbst vollständig auflösen“, erklärt der Fachärzt für  Plastische- und Ästhetische Chirurgie Dr. med. Mehmet Atila am Schönheitszentrum Medical Inn in Düsseldorf.

„Wir arbeiten mit den innovativen Silhouette Soft® Fäden aus den USA. Diese speziellen Fäden haben zweifache Wirkung: Auf der einen Seite einen Lifting- als auch einen Regenerationseffekt. Das Produkt, welche bei dieser Methode eingesetzt wird, besteht aus Polymilchsäure und Glykolsäure, die sich im Körper innerhalb von 18-24 Monaten vollständig abbauen“, erklärt uns der Fachärzt für  Plastische- und Ästhetische Chirurgie Dr. med. Mehmet Atila am Schönheitszentrum Medical Inn in Düsseldorf.

Das besondere an den Silhouette Soft® Fäden ist, das sie einerseits eine sofortige und dezente Definierung der betroffenen Gesichtsareale erzielen und es gleichzeitig zu einer natürlichen Kollagenproduktion durch die in den Fäden enthaltene Polymilchsäure kommt. So wird durch den Abbau des Fadenmaterials schrittweise eine volumengebende Wirkung bzw. Hebewirkung erreicht. Zudem hält diese Kollagenproduktion das Gewebe in der neuen Position, auch wenn sich die Fäden längst aufgelöst haben.

Daher ist die neue Generation des Faden-Liftings aus Korea eine innovative Behandlungsmethode. Im Gegensatz zu einem klassischen Facelift ist für das Faden-Lifting keine Operation nötig. Daher hat es seine Berechtigung als eine der originellsten und sanftesten Schönheitstrend 2016.