Anti-Schweiß-Behandlung

Über Anti-Schweiß-Behandlung

Schwitzen ist eine vollkommen natürliche Funktion unseres Körpers und gesund, da dadurch der Wärmehaushalt unseres Körpers reguliert wird. Millionen von Schweißdrüsen ermöglichen diesen Prozess. Sowohl innere als auch äußere Einflüsse können zu einer Überhitzung Ihres Körpers führen. Um dies zu regulieren, produziert unser Körper Schweiß.

Viele Menschen leiden unter exzessiven Schweißausbrüchen (auch Hyperhidrosis genannt) und produzieren um ein Vielfaches mehr Schweiß, als normalerweise. Dadurch ist man oftmals im Alltag eingeschränkt, da der Kontakt von Bakterien und Schweiß unangenehme Gerüche verursacht. Schweißflecken an den Achseln, der Stirn oder auf der Kleidung mindern unser Wohlbefinden. Selbst bei einem feuchten Händedruck kann das unsere Mitmenschen stören. Eine effektive Methode zur Therapie von übermäßigen Schweißausbrüchen ist unsere Hyperhidrose Behandlung. Mehr dazu erfahren Sie im Folgenden.

Anti-Schweiß-Behandlung

Ziele unserer Hyperhidrose Behandlung

Wenn die üblichen Hausmittel nicht weiterhelfen, ist eine Anti-Schweiß-Behandlung in der Regel der einzige Weg, die übermäßige Schweißproduktion zu stoppen. Bei einer Hyperhidrose Behandlung wird in die betroffenen Körperareale (Achseln, Hände, Stirn etc.) Botox injiziert. Die Botox-Injektion blockiert an den gewünschten Körperstellen die Nervenimpulse, was Ihre Schweißproduktion deutlich verringert. Das Ziel der Hyperhidrose Behandlung ist natürlich, Sie vom übermäßigen Schwitzen zu befreien. Die dadurch resultierenden Vorteile sind allerdings noch viel wichtiger und vom größeren Wert. Vor allem Frauen erlangen nach einer erfolgreichen Anti-Schweiß-Behandlung ein besseres Selbstwertgefühl und mehr Selbstbewusstsein. Dies wirkt sich positiv auf alle Lebensbereiche aus.

Back to the top

Risiken der Anti-Schweiß-Behandlung durch eine Botox-Injektion

Da Hyperhidrose Behandlung mittels einer Botox-Injektion kein chirurgischer Eingriff ist, sind die Risiken viel geringer, als bei operativen Behandlungsmethoden. Nur bei einer unsachgemäßen Injektion kann das Botox durch die Haut in die Muskeln gelangen. Dies führt zu einer temporären Muskelentspannung, was bei ästhetischen Faltenbehandlungen sogar gewollt ist. Die Muskelfunktionen sind dann kurzzeitig beeinträchtigt. Dies ist jedoch weder besorgniserregend, noch von langer Dauer.

Back to the top

Weitere Arten der Hyperhidrose Behandlung

Absaugen der Schweißdrüsen

Bei der klassischen Schweißdrüsenentfernung handelt es sich um einen operativen Eingriff, in welchem kleine Hautschnitte durchgeführt werden, um im Anschluss die Schweißdrüsen abzusaugen. Neben der Botox-Injektion gehört dies zu den populärsten Varianten, Hyperhidrosis zu reduzieren. Bis zu 90% der Schweißdrüsen können dadurch abgesaugt werden.

Die Laserbehandlung

Unter örtlicher Betäubung werden minimale Hauteinschnitte durchgeführt, um eine dünne Lasersonde unter die Haut zu bringen. Die Nervenrezeptoren der ekkrinen Schweißdrüsen Ihrer Haut werden dann deaktiviert, damit kein Schweiß mehr produziert wird. Diese Methode ist schmerzarmer, als das Absaugen der Schweißdrüsen. Hier können Sie Näheres über unsere Laserbehandlung erfahren.

Back to the top

Beratung bei Hyperhidrosis

Vor der Anti-Schweiß-Behandlung ist eine umfangreiche Beratung bei Medical Inn unentbehrlich. Wir stehen Ihnen beratend zur Seite und zeigen Ihnen, welche Hyperhidrose Behandlung für Sie und Ihre Bedürfnisse die Beste ist. Sie können telefonisch oder per E-Mail einen unverbindlichen Beratungstermin bei Medical Inn vereinbaren, damit wir Ihr Problem schnellstmöglich und effektiv lösen können.

Back to the top

Ursachen für Hyperhidrosis

Die häufigste Ursache ist ein Defekt an den ekkrinen Schweißdrüsen. Die Betroffenen leiden an den Folgen eines überstimulierten Sympathikus. Dieser kann eine erhöhte Aktivität im Körper verursachen, was zu einer stärkeren Schweißproduktion führt. Vor allem die Achseln, das Gesicht sowie die Extremitäten sind davon betroffen. Hierbei handelt es sich um eine primäre Hyperhidrose. Die primäre Hyperhidrose tritt unabhängig von anderen Krankheiten auf. Anders sieht es bei der sekundären Hyperhidrosis aus. Diese tritt meistens bei einer Erkrankung auf. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich hierbei nur um ein begleitendes Symptom. Aus diesem Grund betrifft die sekundäre Hyperhidrosis nur ca. 5 % aller Hyperhidrose-Fälle.

Back to the top